Kenes Rakishev und Moshe Hogeg haben die strategische Entscheidung getroffen, Sirin Labs mit einem israelischen Cybersicherheitsunternehmen zu fusionieren

Kenes Rakishev und Moshe Hogeg haben die strategische Entscheidung getroffen, Sirin Labs mit einem israelischen Cybersicherheitsunternehmen zu fusionieren

Sirin-Labore will das schwindende Interesse an der Blockchain-Technologie bekämpfen, indem es mit einem nicht genannten israelischen Startup-Unternehmen für Cybersicherheit fusioniert. Dies wurde von Kenes Rachitschew und Mosche Hogeg. Der Plan, der sich in der Endphase befindet, enthält bis zu einer offiziellen Ankündigung noch keine Einzelheiten über das Cybersicherheits-Startup. Angesichts der verstärkten Konzentration auf Investitionen in die Cybersicherheit dürfte die Zusammenarbeit für beide Seiten lukrativ sein, da Sirin-Labore die Gewinnung von Produkten und die Gewinnung eines Promoters und Einzelhandelsvertreters in der Startphase.

Schweiz-Israelisch Technologieunternehmen Sirin-Labore, anerkannt für die Finney phone, steht kurz vor dem Abschluss einer Fusion mit einem israelischen Sicherheits-Startup, was eine mögliche Schwerpunktverlagerung bedeutet, wie die israelische Zeitung Globes" spekuliert. Trotz des weltweiten Rückgangs des Interesses an Kryptowährungen, der die Sirin-Labore und die Finney Smartphone, eine Deal-Prognose von Hogeg deutet darauf hin, dass, wenn die Fusion zustande kommt, die bestehenden Sirin-Labore Geschäfte in London und Tokio wird sich in erster Linie mit der Cybersicherheit befassen und gleichzeitig die Finney Smartphone. Bemerkenswert, Sirin-Laboreunter der Leitung von Hogeg und Raketschewhat trotz der Einstellung der Pläne für eine neue Generation von Smartphones aktiv Updates herausgegeben. Finney zu Beginn dieses Jahres.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


de_DEGerman