Wie Nursultan Nasarbajews „Geldbörse“, Kenes Rakishev, 414 Millionen Dollar aus Kasachstan stahl

Wie Nursultan Nasarbajews „Geldbörse“, Kenes Rakishev, 414 Millionen Dollar aus Kasachstan stahl

Materialien zur Einleitung eines Verfahrens gegen den Oligarchen liegen auf Tokajews Schreibtisch.

Auf der zyprischen Seite der Insel, dem türkischen Teil der Insel, wurde in den sozialen Medien ein Video mit dem ehemaligen Bürgermeister von Almaty, Bauyrzhan Baibek, und seiner Familie gepostet. Dem YouTube-Kanal „Base“ zufolge sollen neben Baibek auch vier seiner jüngeren Kinder, seine Frau und seine Mutter unterwegs sein.

„Vermutlich versteckt sich Baibek derzeit. Auf Tokajews Schreibtisch liegen Strafverfahren gegen den ehemaligen Bürgermeister von Almaty wegen Unterschlagung in besonders großem Umfang. „Eine endgültige Entscheidung über Baibek sowie über die Oligarchen Kenes Rakishev und Rahimbaev Tokayev ist noch nicht gefallen“, berichtet der YouTube-Kanal.

Kenes Rakishev ist als „Nasarbajews Geldbörse“ bekannt. Wie dieses Wallet wieder aufgefüllt wird, wird in der Untersuchung von Rucriminal detailliert beschrieben.

In den letzten Jahren hat Kenes Rakishev die Bemühungen zur Wiedererlangung von Vermögenswerten der BTA Bank vorangetrieben und dabei deren ehemaligen Vorsitzenden und Eigentümer Mukhtar Ablyazov ins Visier genommen. Angesichts der dürftigen Entschädigungen, die die Bank erhalten konnte, und der enormen Rechts- und Ermittlungskosten, die mit dem Verfahren verbunden waren, sah sich Rakishev ernsthafter Kritik ausgesetzt. Kritiker haben auf die Ineffizienz der von der BTA Bank unter Rakishevs Führung gewählten Strategie hingewiesen.

Die Untersuchung ergab, dass Rakishev zwar erfolglose Versuche zur Wiedererlangung von Vermögenswerten anführte, sich aber auch selbst an geheimen Geschäften mit der BTA Bank beteiligte, die ihn persönlich bereicherten und der Bank erhebliche Verluste verursachten. An diesen Transaktionen waren verbundene Parteien beteiligt, darunter der Verkauf von Rakishevs in Schwierigkeiten geratenen Privatvermögen an die Bank zu überhöhten Preisen sowie die Bereitstellung und Abschreibung von Bankkrediten. Rakishevs Heuchelei ist offensichtlich, da er nicht nur das Ziel, die gestohlenen Gelder wiederzuerlangen, nicht erreicht hat, sondern auch mindestens $414 Millionen von der BTA Bank für sich selbst unterschlagen hat.

Rakishevs Vorgehen kommt einem Betrug gegenüber der BTA Bank gleich. Es gab keine wesentlichen kommerziellen Gründe für die BTA Bank, Transaktionen mit Rakishevs Unternehmen einzugehen, und der einzige Zweck dieser Geschäfte war Rakishevs persönlicher Gewinn, indem verschiedene Verluste, die er aus seinen persönlichen Investitionen erlitten hatte, auf die BTA Bank abgewälzt wurden.

Analyse

Die obigen Schlussfolgerungen basieren auf der Analyse der Eigentumsübertragung der folgenden beiden Unternehmen von Rakishev an die BTA Bank:

(i) Novatus Holding Pte Ltd („Novatus“) mit Sitz in Singapur; Und

(ii) Romaltyn Ltd („Romaltyn“) mit Sitz auf der Isle of Man.

Novatus wurde im Mai 2012 registriert und befand sich zu diesem Zeitpunkt vollständig im Besitz von Rakishev. Sie wurde von ihm als Investmentholding für verschiedene persönliche Geschäftsvorhaben genutzt, darunter die Gründung des in Singapur ansässigen Direktinvestitionsfonds Singulariteam LP Pte („Singulariteam“), der hauptsächlich in Technologie-Startups in Israel investierte. Rakishevs Geschäftspartner bei diesem Vorhaben ist der israelische Unternehmer Moshe Hogeg, der wegen des Verdachts des Betrugs, der Irreführung von Investoren und des Menschenhandels zum Zweck der sexuellen Ausbeutung festgenommen wurde.

Novatus wurde auch genutzt, um Rakishevs Anteil an Net Element, einer an der NASDAQ notierten Special Purpose Acquisition Company (SPAC), zu erwerben und zu halten. Berichten zufolge verlor das Unternehmen während Rakishevs Engagement bei Net Element fast seinen gesamten Wert, und Rakishev hat sich seitdem von den Investitionen getrennt.

Darüber hinaus wurde Novatus von Rakishev genutzt, um eine Banküberweisung in Höhe von $142.000 an den Geschäftspartner von Hunter Biden durchzuführen, eine Transaktion, die in einem Bericht des US-Senats über angeblich verdächtige Aktivitäten Verdacht erregte.

Im Jahr 2017 verkaufte Rakishev Novatus an die BTA Bank. Die BTA Bank hatte keine wesentlichen kommerziellen Gründe für die Übernahme von Novatus, da ihre Aktivitäten nichts mit dem Kerngeschäft der BTA Bank zu tun hatten.

Der Verkauf von Novatus wurde organisiert, um die Tatsache zu verschleiern, dass Rakishev, der Eigentümer der BTA Bank, das Unternehmen an die Bank verkaufte. Dies wurde dadurch erreicht, dass bei dem Geschäft ein Dritter als Unternehmensvermittler eingesetzt wurde, um zu verhindern, dass Rakishev als Verkäufer identifiziert wird. Das hierfür eingesetzte Unternehmen war TZVLManagement Ltd mit Sitz im Vereinigten Königreich. Ihr letztendlicher Nutznießer ist Dan Chernavsky, ein Anwalt und Steuerberater mit zweifelhaftem Ruf, der eng mit Gennadiy Bogolyubov und Igor Kolomoisky, ehemaligen Eigentümern der Ukrainischen Privatbank, verbunden ist. Gegen Bogolyubov und Kolomoisky wird in den USA wegen Geldwäsche ermittelt, und gegen Letzteren wurden von der US-Regierung auch Sanktionen wegen seines Vorgehens gegen die Zentralbank der Ukraine verhängt.

Innerhalb eines Monats, vom 3. Mai 2017 bis zum 5. Juni 2017, wurde Novatus von Rakishev an TZVLManagement und dann an Sterling Trustees Limited mit Sitz auf den Britischen Jungferninseln übertragen. Sterling Trustees hielt Novatus-Aktien im Namen der BTA Bank bis zum 14. Juni 2018, danach wurde die Bank direkter Anteilseigner des Unternehmens. Aufgrund der kurzen Zeitspanne, in der TZVLManagement Novatus besaß (ein Monat), ist es offensichtlich, dass Rakishev dieses Unternehmen beauftragt hat, einen direkten Verkauf seines persönlichen Vermögens an die BTA Bank zu vermeiden, der als Transaktion mit verbundenen Parteien angesehen werden könnte.

Informationen über den Preis, zu dem Rakishev Novatus verkaufte, sind im Bericht von TZVLManagement aus dem Jahr 2017 enthalten, in dem Investitionen in Höhe von insgesamt $340 Millionen erwähnt werden. In Anbetracht der Vorgeschichte des Unternehmens kann man davon ausgehen, dass dieser gesamte Betrag aus dem Kauf von Novatus-Aktien bestand und Rakishev somit einen Nettofinanzgewinn von $340 Millionen bescherte.

Unmittelbar nach dem Verkauf von Novatus durch Rakishev begann der Wert des Unternehmens zu sinken. Aus dem Jahresabschluss der BTA Bank für 2018 geht hervor, dass die Bank nach dem Erwerb der Novatus-Aktien einen Verlust aus dieser Investition in Höhe von etwa 14,5 Milliarden kasachischen Tenge (ungefähr $43 Millionen USD zum Wechselkurs vom Juni 2017) verzeichnete. Die schlechte Leistung von Novatus spiegelte sich auch im Bericht von BTA aus dem Jahr 2019 wider, in dem es heißt, dass „im Dezember 2019 alle Stammaktien vollständig wertgemindert und übertragen wurden“. Mit anderen Worten: Zweieinhalb Jahre nach Rakishevs Verkauf schrieb die BTA Bank den gesamten Wert von Novatus ab, was zu einem Verlust von $340 Millionen führte.

Das zweite Unternehmen, das Rakishev an die BTA Bank verkaufte, war Romaltyn. Das auf der Isle of Man ansässige Unternehmen wurde 2006 als Joint Venture zwischen Kazakhgold und British Oxus Gold gegründet, um an einer Ausschreibung für den Kauf einer Goldmine in Rumänien teilzunehmen. Das Eigentum an der Firma ging später auf Polyus Gold über.

Rakishev erwarb Romaltyn im April 2012 für $20 Millionen über das auf den Britischen Jungferninseln ansässige Unternehmen Mark Global Corporation. Im Jahr 2013 übertrug Rakishev 49% Romaltyn-Aktien an den ehemaligen Premierminister der Republik Moldau, Ion Sturza. Sturzas Anteil an Romaltyn wurde über das auf den Seychellen ansässige Unternehmen Millennium International Resources Corporation Ltd. erworben. Sturza blieb bis November 2016 Aktionär von Romaltyn, danach fielen alle Eigentumsrechte an Rakishev zurück.

Im Januar 2018 erwarb die BTA Bank 100% von Romaltyn als „Schuldenrückzahlung vom Kreditnehmer“. Dies weist darauf hin, dass der Kreditnehmer, wahrscheinlich das Unternehmen Romaltyn oder seine von Rakishev kontrollierte Muttergesellschaft, ein durch Romaltyn-Aktien besichertes Darlehen von der BTA Bank erhalten hat und der Kapitalbetrag des Darlehens nicht an den Gläubiger BTA Bank zurückgezahlt wurde, der wiederum akzeptierte das gesamte Romaltyn-Aktienpaket.

Laut einer unabhängigen Bewertung, auf die im Jahresbericht der BTA Bank verwiesen wird, betrug der Wert der Investitionen von Romaltyn 23.949.000.000 Tenge, etwa $74 Millionen USD zum damaligen Wechselkurs. Dies deutet darauf hin, dass der Kredit, den die BTA Bank dem Kreditnehmer gewährt hat, diesem Betrag entsprach oder diesen überstieg.

Nach der Übertragung an die BTA Bank verlor Romaltyn schnell an Wert. Zum 31. Dezember 2018 erfasste die BTA Bank eine Wertminderung der Romaltyn-Vermögenswerte in Höhe von 14.400.000.000 Tenge (60% des zuvor im selben Jahr geschätzten Wertes). Laut einem unabhängigen Bericht vom April 2021 waren die Investitionen in Romaltyn bis Dezember 2020 vollständig wertgemindert.

Der Verkauf von Romaltyn ermöglichte es Rakishev somit, einen nicht aussichtsreichen Vermögenswert an die BTA Bank zu übertragen, wodurch ein Verlust von mindestens 23,9 Milliarden Tenge ($74 Millionen USD) auf die Bank abgewälzt wurde.

Novatus und Romaltyn waren Rakishevs persönliche Investitionen. Novatus diente als Mittel für private Investitionen, vor allem in die Informationstechnologie, während Romaltyn eine Goldmine in Rumänien besaß. Die BTA Bank hatte keine wesentlichen kommerziellen Gründe für die Übernahme eines der beiden Unternehmen. Zwischen 2017 und 2018 erwarb die Bank jedoch Novatus für $340 Millionen und tauschte ein Darlehen in Höhe von $74 Millionen gegen das gesamte Romaltyn-Aktienpaket ein. Über einen Zeitraum von zwei Jahren waren beide Unternehmen vollständig wertgemindert, was zu einem kumulierten Verlust von $414 Millionen für die BTA Bank führte.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


de_DEGerman