Rakishev spielte im „Unbekannten“

Rakishev spielte im „Unbekannten“

Auf dem US-amerikanischen Gericht begann sein Gedächtnis zu versagen

Rucriminal setzt seine Artikelserie zur amerikanischen Aussage des kasachischen Oligarchen Kenes Rakishev fort. Diese Aussagen machte Rakishev während des US-Gerichtsverfahrens, bei dem die Klage der BTA Bank gegen den ehemaligen Bankbesitzer Mukhtar Ablyazov, den ehemaligen Chef der kasachischen Hauptstadt Viktor Chrapunow und seinen Sohn Iljas Chrapunow geprüft wurde. Das Anwaltsteam, das die Khrapunovs vertrat, wollte argumentieren, dass Rakishev lediglich ein nomineller Eigentümer der BTA Bank sei, und behauptete, dass die tatsächliche Kontrolle über die Bank bei einflussreichen Persönlichkeiten an der „Spitze“ Kasachstans liege. Diesen Personen wurde vorgeworfen, die Verfolgung von Abljasow und den Chrapunows inszeniert zu haben. Rakischew gab die Namen dieser hochrangigen Persönlichkeiten bekannt, mit denen er persönlich interagiert, darunter Karim Masimov, den Chef der KNB; Timur Kulibayev, der Schwiegersohn des kasachischen Führers; und Nursultan Nasarbajew selbst. Alle diese Namen wurden in Rakishevs Verhörprotokollen dokumentiert, von denen sich eine beglaubigte Kopie im Besitz von Rucriminal befindet. Nach Angaben von Rucriminal wurden diese Vermutungen während der Anhörungen erhärtet. Als Rakishev zu spezifischen Aktivitäten der BTA Bank während seiner Amtszeit als Vorstandsvorsitzender befragt wurde, antwortete er mit Aussagen wie „Ich weiß es nicht“, „Ich wurde nicht informiert“ und „Fragen Sie die Anwälte der Bank.“ Als Rakishev außerdem nach seinen Gedanken zur Wirtschaft eines bestimmten Unternehmens gefragt wurde, über dessen Schicksal am Vortag gesprochen wurde, gab er offen zu: „Ich verstehe das nicht und habe dazu keine Meinung.“

F. Wussten Sie, dass die BTA eine Einigung mit Eesh Aggarwal erzielt hat?

R. Ich weiß nicht, welche Vereinbarung Sie im Sinn haben. Ich weiß darüber nichts. Ich weiß nur, dass Eesh Aggarwal ein Zeuge ist. …

F. Wissen Sie, dass BTA eine Vereinbarung mit einem Mann namens Felix Sater getroffen hat?

R. Nein, ich weiß es nicht.

F. Wissen Sie, dass BTA eine Vereinbarung mit Daniel Ridloff oder Kevin Mayer getroffen hat?

R. Nein, ich weiß es nicht.

HERR. SCHWARTZ: Einspruch.

F. Kennen Sie eine Person namens Philipe Glatz?

R. Nein.

F. Wissen Sie etwas darüber, wie Herr Glatz SDG kaufen wollte?

R. Nein.

F. Wissen Sie, dass BTA und Almaty Verfahren gegen Joseph Chetrit und die Unternehmen, die ihm gehören, weitergeleitet haben?

R. Ja.

F. Wussten Sie, dass BTA und Almaty das Problem mit Ansprüchen auf Chetrit gelöst haben?

R. Ich kenne keine Einzelheiten.

F. Erinnern Sie sich an die Diskussion über eine Vergleichsvereinbarung mit Chetrits mit Nulan Nurgabylov?

HERR. SCHWARTZ: Einspruch.

R. Im Allgemeinen meldet Herr Nurgabylov dem Vorstand keine Fortschritte bei Ansprüchen.

F. Aber erinnern Sie sich an das konkrete Gespräch mit Herrn Nurgabylov bezüglich der Einigung mit Chetrit?

R. Nein, ich erinnere mich nicht.

F. Haben Sie jemals mit Joseph Chetrit gesprochen?

R. Ja.

F. Wie oft?

R. Einmal.

F. Wann war es?

R. Gestern war es das erste Mal und es war gestern.

F. Worum geht es in dem Gespräch?

R. Über Flatotel.

F. Was ist mit Flatotel?

R. Über Flatotel Economy.

F. Wie verstehen Sie die Ökonomie von Flatotel?

HERR. SCHWARTZ: Einspruch.

R. Ich verstehe es immer noch nicht ganz.

F. Was verstehen Sie über die Wirtschaftlichkeit von Flatotel?

R. Ich verstehe nicht.

F. Was sagt Herr Chetrit?

R. Es gibt keine Einzelheiten.

Frage: Was hat Herr Chetrit gesagt?

R. Wir waren uns tatsächlich einig, dass unsere Anwälte miteinander kommunizieren sollten.

Frage: Worüber?

R. Ich denke, es ist besser, sich an Anwälte zu wenden. Sie müssen diese Frage beantworten.

Videofilmer: Wir haben noch 5 Minuten auf der DVD.

Videofilmer: Wir haben die Aufnahme ausgeschaltet. Es ist 16:15 Uhr

Videofilmer: Jetzt sind wir aktenkundig. Uhrzeit 16:21 Uhr. Hier beginnt DVD Nr. 4.

MIZ. Mikhelson: Ich möchte einen forensischen Reporter bitten, ein Dokument mit Bates ALMATY BTA 0162920 bis 934 als Anhang 3 zu kennzeichnen.

(Rakishev-Anhang 3, Dokumente mit dem Stempel von Almaty-Punkt BTA 0162920 Almaty BTA 0162934, gekennzeichnet zur Identifizierung.)

Frage: Herr Rakishev Anhang 3 ist eine gütliche Vereinbarung zwischen Almaty und BTOM und auch von Joseph Chetrit. Haben Sie dieses Dokument schon einmal gesehen?

R. Erst gestern während der Vorbereitung dieser Anhörung. Meine Anwälte haben es mir gezeigt.

F. Hat BTA eine Entschädigung von Chetrits erhalten?

HERR. SCHWARTZ: Einspruch.

R. Ich weiß es nicht. Einzelheiten zu dieser Vereinbarung sind mir nicht bekannt. Ich habe ihn gestern zum ersten Mal gesehen, daher kann ich dir nichts sagen.

F. Sie können es beiseite legen. Sie haben vorhin ausgesagt, dass Sie ein Gespräch mit Vertretern von Strafverfolgungsbehörden in Russland und Kasachstan geführt haben. Ist das richtig?

R. Ja.

Frage: Sind SDG oder Triadou, eines ihrer Tochterunternehmen oder angeschlossenen Unternehmen, während dieser Gespräche aufgetaucht?

HERR. SCHWARTZ: Einspruch.

R. Nein.

F. Sie wissen, dass BTA versucht hat, Dokumente von Shabriye Avocats zu erhalten?

HERR. SCHWARTZ: Einspruch.

R. Wie hast du den Namen gesagt?

F. Chabrier Avocats, eine Anwaltskanzlei in der Schweiz.

HERR. SCHWARTZ: Einspruch.

R. Nein, ich weiß es nicht.

F. Kennen Sie diese Firma?

R. Das höre ich zum ersten Mal.

MIZ. Mikhelson: Keine weiteren Fragen zu Triadou.

HERR. SCHWARTZ: Sonst noch etwas? Nichts.

Videofilmer: Wir haben die Aufnahme ausgeschaltet. Zeit 16:25 Uhr. Damit ist die heutige Aussage beendet.

(Zeitangabe: 4:25 Stunden)

ZERTIFIKAT

Ich bestätige, dass der Zeuge Rakishev von mir vereidigt wurde.

Eingetragen: 11. Oktober 2017

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


de_DEGerman