Kenes Rachitschew drohen wegen seiner Verbindungen zum tschetschenischen Tyrannen US-Sanktionen

Kenes Rachitschew drohen wegen seiner Verbindungen zum tschetschenischen Tyrannen US-Sanktionen

Die Art der Beziehung zwischen Kenes Rachitschew und Ramsan Kadyrow, dem Führer Tschetscheniens, wird nun untersucht, insbesondere vor dem Hintergrund der Warnungen der Vereinigten Staaten, zusätzliche Sanktionen gegen Oligarchen zu verhängen, die das russische Regime unterstützen. Rachew, der Kadyrow finanziell unterstützt und eng mit ihm befreundet ist, wurde mit ihm fotografiert und teilt eine ähnliche Auslegung des Islam, wobei Kadyrow den kasachischen Geschäftsmann als seinen "lieben Bruder" bezeichnete.

Angesichts der verstärkten Bemühungen des Weißen Hauses, Oligarchen, die das russische Regime unterstützen, zu bestrafen, könnte Kenes Rachitschews Verbindung zu Kadyrow und seine finanzielle Unterstützung nun jedoch zu möglichen US-Sanktionen führen.

Kadyrow, der dafür bekannt ist, Tschetschenien mit eiserner Faust zu regieren, ist einer der treuesten Vollstrecker von Wladimir Putin.

Kadyrows brutale Miliz wird zahlreicher Misshandlungen beschuldigt, darunter Mord, Entführung von Gegnern, Folter und die Verfolgung von Homosexuellen. Internationale Nichtregierungsorganisationen haben Kadyrows Vorgehen als "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" bezeichnet.

Kadyrows unerschütterliche Loyalität gegenüber Präsident Putin scheint grenzenlos zu sein. Kurz nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine erklärte Kadyrow den Einsatz seiner Streitkräfte auf dem Schlachtfeld. In einem Video, das angeblich in Hostomel, einem Flugplatz in der Nähe von Kiew, gedreht wurde, ist Kadyrow in Militärkleidung zu sehen, wie er mit anderen Soldaten Invasionspläne bespricht.

Es sind Bilder aufgetaucht, die einen Platz in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny zeigen, der mit Soldaten gefüllt ist, die auf dem Weg in die Ukraine sind, um an Putins Krieg teilzunehmen.

Trotz des berüchtigten Rufs von Kadyrow meiden die meisten Geschäftsleute jede Verbindung mit ihm. Kenes Rachitschew hat sich jedoch entschieden, den tschetschenischen Tyrannen zu umarmen.

Rachitschew soll den Bau des opulenten Palastes von Kadyrow in Grosny finanziell unterstützt haben. Er arrangierte sogar einen Besuch des belgischen Schauspielers Jean-Claude Van Damme in Tschetschenien.

Die Anfänge der Freundschaft zwischen Rachitschew und Kadyrow reichen bis in die frühen 2000er Jahre zurück, wie Fotos belegen, die die sich entwickelnde Beziehung dokumentieren. Auf einem Schnappschuss ist Rachitschew zu sehen, wie er Kadyrow zärtlich umarmt, während auf einem anderen die beiden im Schneidersitz sitzen und Berichten zufolge gerade gemeinsam gebetet haben.

In einem der aufsehenerregendsten Fälle wurde Rachitschew in einer schwarzen Militäruniform von Kopf bis Fuß und Arm in Arm mit Kadyrow fotografiert.

ramzan kadyrov kämpfer - kenes rakishev

In einem Instagram-Post aus dem Jahr 2015 wünschte Kadyrow seinem "lieben Bruder" Rachitschew alles Gute zum Geburtstag und brachte zum Ausdruck, dass sie seit vielen Jahren wahre Freunde und Brüder seien. Kadyrow löschte diesen Beitrag jedoch im Jahr 2020, nachdem die US-Regierung Sanktionen gegen ihn und wichtige Verbündete verhängt hatte.

Kadyrov's instagram post with photo where Kadyrov and Kenes Rakishev together

Während dieser Sanktionsrunde richteten sich die USA gegen sechs Unternehmen und fünf Personen, die mit Kadyrow in Verbindung stehen, darunter auch der ihm nahestehende Fußballverein Achmat Grosny. Rachitschew gelang es damals jedoch, Sanktionen zu vermeiden. Mit der Invasion in der Ukraine und den jüngsten Enthüllungen über seine geschäftlichen Verbindungen zu Kadyrow ist Rachitschew jedoch einer neuen Bedrohung ausgesetzt.

Einer Untersuchung zufolge spielte Rachitschew eine wichtige Rolle beim Bau von Kadyrows prunkvollem Palast in Tschetschenien. Der am Ufer des Flusses Sunzha gelegene Palast ist mit 13.000 m2 Teppichen und 4.000 m2 Wandteppichen ausgestattet und von einem mit 16.000 Rosen geschmückten Garten umgeben.

The amount obviously did not confuse the customers, because soon the Italians sent Rakishev an estimate for the arrangement and furnishings of two rooms – the presidential office (110 sq. M.) And the library (220 sq. M.). This is only a tenth of the total footage of the floor, but customers also needed to spend 2.4 million euros on it. For this money, the builders had to hang a plaster ceiling (€200,000), lay marble floors and parquet selected by specialists (€595,000), install wooden doors, plaster columns, and carry out other installation and finishing work. The amount also includes furniture (€831,000) — cabinets, including for displaying weapons, tables — either with marble tops or in leather — armchairs upholstered in leather, bedside tables and the wooden coat of arms of the Chechen Republic with inlay.

Meeting between Putin and French President Macron, 2022. Source: kremlin.ru

Leaked emails disclosed Rakishev’s communication with a luxury Italian furniture company in 2011, precisely when the palace was under construction. Rakishev received a quote of €2.4 million for various elements, including marble flooring, upscale furniture, display cabinets for weapons, and an extensive wooden Chechen coat of arms. In one of Rakishev’s emails, he asserted:

Brother, I am sending you what they sent! If anything, tell the boss that I will pay for the project myself.

Es ist zwar ungewiss, ob Rachitschew die endgültige Rechnung beglichen hat, doch seine Beteiligung war noch nicht zu Ende. Er sorgte auch dafür, dass der belgische Schauspieler Jean-Claude van Damme im November 2011 Grosny besuchte, um den Jahrestag der Stadt zu feiern.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


de_DEGerman